Wirksamkeit der HIFU-Therapie

Fokale BehandlungEfficacité médicale

Das Team von Professor Guy Vallancien (IMM Paris) hat 2009 für seine Vorreiter-Arbeiten mit einer Methode der Tumorkontrolle durch Ablathermie den Preis für die beste Studie (1) erhalten. 1997 bis 2000 wurden 12 Patienten "fokal" durch Ablatherm® HIFU behandlet. Zehn Jahre später ist keiner an Prostatakrebs gestorben. Auch wurde nicht von wesentlichen Nebenwirkungen oder Metastasen berichtet. Während der Nachbeobachtungszeit erhielten fünf Patienten eine Zusatzbehandlung, ohne dass dadurch mehr Komplikationen entstanden.

(1) Focal therapy with HIFU for prostate cancer in the elderly: A feasibility study with 10 years follow-up, Department of urology, Institut Montsouris, Université Paris Descartes, France ; FTW, Amsterdam 2009

 

Langzeitwirksamkeit

Eine zwischen 1995 und 2000 an 402 Patienten durchgeführte multizentrische Studie an sechs europäischen Standorten zeigt, dass bei 87% der Firstline behandelten Patienten das Tumorgewebe verschwunden ist. Eine kürzlich erschiene wissenschaftliche Publikation (2), die auch mehrere Zentren in Europa umfasst, bestätigt die Langzeitwirksamkeit von Ablatherm® HIFU (Nachbeobachtungszeit von 9 Jahren bei bestimmten Patienten).

(2) First Analysis of the Long-Term Results with Transrectal HIFU in Patients with Localised Prostate Cancer, Andreas Blana et al, European Urology 53 (2008) 1194-1203

 

Erhalt der Urinkontinenz und der Erektionsfunktion

98% der Patienten haben kein Inkontinenz-Problem (3) und 87% können ihre Potenz erhalten, wenn die Ablathermie mit der Strategie durchgeführt wird, die Erektionsnerven zu erhalten. (4).

(3) The Status of High-Intensity Focused Ultrasound in the Treatment of Localized Prostate Cancer and the Impact of a Combined Resection, C. Chaussy, S. Thüroff, Munich-Harlaching University, Germany, Current Urology Reports, Volume 4, Issue 3, 2003: 248

(4) High-Intensity Focused Ultrasound and Localized Prostate Cancer: Efficacy Results from the European Multicentric Study, S. Thüroff et al, Journal of Endourology, Volume 17, Number 8, October 2003

 

Effiziente Tumorkontrolle

Unter Leitung der französischen Gesellschaft für Urologie (5) wurde eine internationale Literaturübersicht zur Wirksamkeit und Verträglichkeit der Ablathermie für Patienten mit lokalem Prostatakrebs durchgeführt, die als erste Therapie mit Ablatherm® behandelt wurden. Dabei wurde festgestellt, dass bis zu 93% (64-93%) der Patienten die Kriterien erfüllten, um als geheilt angesehen zu werden. 

(5) High-intensity focused ultrasound in prostate cancer; a systematic literature review of the French Association of Urology, Xavier Rebillard et al, BJU International 2008 1464-410X.2008.07504.x

 

Ein weiteres führendes Zentrum für Ablathermie* in Europa, das Team des Caritas Krankenhauses Sankt Josef in Regensburg/Deutschland, berichtet von 8 Jahren Erfahrung (6) mit einer Serie von 163 Patienten. Nach einer mittleren Nachbeobachtungszeit von fast 5 Jahren hatten 92,7% der Patienten negative Kontrollbiopsien. Über 98% der Patienten hatten kein schweres Inkontinenz-Problem. Der Erhalt der Erektionsfähigkeit hängt von der durch den Patienten und seinen Urologen gewählten Behandlungsstrategie ab.

(6) Eight Years’ Experience With High-Intensity Focused Ultrasonography for Treatment of Localized Prostate Cancer, Andreas Blana et al, Journal of Urology 2008.06.062

 

Wirksamkeit von Ablatherm® für Rezidive nach Strahlentherapie

Dr. Albert Gelet und Dr. F.J. Murat von der Urologieabteilung des Hôpital Edouard Herriot in Lyon/Frankreich waren Pioniere bei der Behandlung lokaler Rezidive nach Strahlentherapie*. Ein 2008 in der Zeitschrift European Urology (7) veröffentlichter Artikel von Dr. Murat und Dr. Poissonnier beschreibt die Untersuchung von 167 Patienten, die mit dieser Indikation behandelt wurden. Nach 10 Jahren hatten 73% der Patienten, der diese neue Therapiechance geboten wurde, negative Kontrollbiopsien bei akzeptablen Nebenwirkungen. In Anbetracht der Tatsache, dass Patienten mit Rezidiv nach Bestrahlung als Risikopatienten gelten, ist die Erfolgsquote von 73% äußerst zufriedenstellend.

(7) Mid-term Results Demonstrate Salvage High-Intensity Focused Ultrasound (HIFU) as an Effective and Acceptably Morbid Salvage Treatment Option for Locally Radiorecurrent Prostate Cancer, François-Joseph Murat et al, 2008 European Urology, doi:10.1016/j.eururo.2008.04.091

 

Stand: 30 Mai 2017

  • Wörterbuch
  • Erektionsnerv
    Nervenbahnen, die für die Erektionsfähigkeit verantwortlich sind. Sie liegen am äußeren Rand der Prostata.
  • Inkontinenz
    Unfähigkeit, den Abgang von Urin oder Stuhl zurückzuhalten.
  • Metastase
    Bildung eines Tumors durch Ausbreitung von Krebszellen eines ersten Tumors in andere Körperteile.
  • Nebenwirkung
    Meist unerwünschte negative Folge einer Behandlung.
  • Potenz
    Fähigkeit, eine Versteifung des Gliedes zu erreichen
  • Prostata
    Drüse des Urogenitalapparates des Mannes, die eine Rolle bei der Produktion der Samenflüssigkeit spielt.
  • Rezidiv
    Erneut auftretende Krebserkrankung nach einer erfolgten Behandlung.
  • Tumor
    Masse anormaler Zellen. Ein Tumor kann gutartig* oder bösartig* (Krebs) sein.
  • Urin (Harn)
    Durch die Niere erzeugte Flüssigkeit, die aus den Abfallstoffen des Organismus besteht.
  • Urologe
    Facharzt für Krankheiten der Harnwege und des Geschlechtsapparats.
Back to top